Besuch bei der Fa. Mantz in Schwiegershausen

 

Jens Augat im Gespräch mit Harald Mantz

 

Gestern waren wir mit unserem Bürgermeisterkandidaten, Jens Augat, bei der Fa. Mantz Abfall und Abwasser GmbH in Schwiegershausen zu Besuch, um uns vor Ort über die Arbeit des mittelständischen Betriebs zu informieren. Der Geschäftsführer Dipl.-Ing. Harald Mantz nahm sich sehr viel Zeit für uns und führte uns über das Betriebsgelände.

 

Das Unternehmen zählt Privatpersonen, Gewerbetreibende, große Industriebetriebe und Kommunen zu seinen Kunden. Besonders beeindruckt hat uns alle das umfassende Leistungsspektrum. Zu diesem zählen Rohr- und Kanalreinigungen, Kanalinspektionen und Kanalsanierungen, Industrie- und Tankreinigungen und die Entsorgung sowie Verwertung von festen und flüssigen Abfällen und Sonderabfällen aller Art.

Etwa 20 Fachkräfte und ein großer Fuhrpark an Spezialfahrzeugen sorgen dafür, dass die Kunden aus dem südniedersächsischen Raum und angrenzenden Bundesländern nahezu 365 Tage im Jahr bedient werden können.

In interessanten Gesprächen wurde unter anderem deutlich, wie wichtig es für Unternehmen in Osterode und seinen Ortschaften ist, dass wir die Bedingungen weiter verbessern, um qualifizierte Fachkräfte in der Region zu halten bzw. neue Fachkräfte für uns zu gewinnen. Insbesondere die Familienfreundlichkeit und die Verkehrsanbindung sehe ich hier als wichtige Ansatzpunkte, so das Resümee von Jens Augat.

43646323 1103850226461899 8052073303491215360 N

Die Besuchergruppe zusammen mit SPD-Bürgermeisterkandidat Jens Augat (3.v.l.) und Harald Mantz (2.v.l.)

 

 


Kommentar schreiben

Netiquette
 

Selbstverständlich beachten wir die Vorschriften des Datenschutzes.
Hier geht es zur Datenschutzerklärung.

Senden
 

Netiquette

Schließen
 

Unsere Internetseite soll eine Plattform für ernsthafte Diskussionen sein, bei dem Toleranz, Offenheit und Fairness zu den Grundprinzipien gehören. Wir begrüßen sachliche und konstruktive Inhalte, die zu einer angeregten Diskussion beitragen und der Meinung anderer Kommentatoren tolerant und unvoreingenommen begegnen. Wird gegen diese Grundprinzipien verstoßen, kann dies zur Löschung von Kommentaren führen.

Um bei uns zu kommentieren muss die eigene E-Mail-Adresse angegeben werden. Selbstverständlich wird diese E-Mail-Adresse nicht veröffentlicht und auch nicht an Dritte weitergegeben. Die Angabe einer falschen E-Mail-Adresse ist ein Verstoß gegen unsere Nutzungsbedingungen. Wir machen daher Stichproben, die dann zur Löschung von Kommentaren führen können. Mit Absenden des Formulars werden unsere Nutzungsbedingungen anerkannt.