Zum Inhalt springen

12. Juli 2016: Abendrundgang mit den Kandidaten der SPD

Einige der Teilnehmer im oberen Bereich der Kirchstraße

Im Rahmen der Veranstaltungsreihe "Wir vor Ort" fand am vergangenen Montag ein Abendrundgang durch Schwiegershausen mit den Kandidatinnen und Kandidaten für den Ortsrat und den Osteroder Stadtrat statt.

Während der Begrüßung der Teilnehmer an der Mehrzweckhalle in Schwiegershausen brachte die Ortsbürgermeisterkandidatin und Abteilungsvorsitzende, Kathrin Schrader, Ihre Freude darüber zum Ausdruck, das auch Bürgerinnen und Bürger der Ortschaft ihr Interesse an dieser Veranstaltung bekunden. Von der Mehrzweckhalle setze sich die Gruppe in Richtung Amselweg in Bewegung. Hier wurde sich der unbefestigte, geschotterte Straßenzug angeschaut, welcher insbesondere bei Starkregen immer wieder stark ausgespühlt wird. Über die Straße "Auf der Breite", die während der Baumaßnahme an der L523 als Umleitungstrecke u. a. für den Linienbusverkehr diente, ging es die Kirchstraße hinunter bis zur Einmündung in die Junkernstraße. Bei einem Abstecher zur ehemaligen Grundschule wurde den Teilnehmern verdeutlicht, dass das Gebäude baulich in keinem sehr guten Zustand ist, sodass neben dem Kaufpreis auch eine Renovierung zu finanzieren wäre. Über die noch komplett aus Kopfsteinpflaster bestehende Junkernstraße ging es am Feuerwehrgerätehaus entlang auf die neue L523. Hier wurde von den Teilnehmern die mächtig wirkende, neu errichtete Wurzelbrücke bewundert und verschiedene Meinungen darüber geäußert. Die Osteroder Straße entlang ging es bis zur Einmündung in die Molkereistraße, eine weitere Problemstraße in der Ortschaft. Bevor man in die Molkereistraße einbog wurde noch auf die Stelle des ehemaligen Zebrastreifens hingewiesen, der im Zuge der Baumaßnahme entfernt wurde. Die Kandidaten der SPD werden sich dafür stark machen, das dieser Zebrastreifen zeitnah wieder hergestellt wird. Auf Höhe der Kirche begutachteten die Teilnehmer noch einmal die verschiedensten Arten des Kopfsteinpflasters. Gerade in der kalten Jahreszeit und bei Nässe sind diese Steine unberechenbar und besonders für ältere Mitbürger eine große Gefahr. Da aber noch in diesem Jahr mit dem Ausbau der Kirchstraße begonnen werden soll, wird das Kopfsteinpflaster wohl bald Geschichte sein. Vorbei am Minipark und über die Mühlenbergstraße ging es zum Friedhof. Hier machten die Kandidaten noch einmal deutlich, das der Vorplatz der Schwiegershäuser Friedhofskapelle endlich überdacht werden muss. Schon seit Jahren wird diese Maßnahme im Ortsrat gefordert. Positiv fiel dann noch der neue Spielplatz auf dem Sportplatz auf, der mit Sitzbänken und modernen Spielgeräten zu einem Treffpunkt vieler Familien mit Kindern und der Flüchtlinge in Schwiegershausen geworden ist. Neben dem schlechten Zustand der Straßen wurde während des Rundgangs an akuten Stellen auch immer wieder der Hochwasserschutz thematisiert, in immer wieder brisantes Thema für Schwiegershausen.

Den Abschluss des Rundgangs bildete eine lockere Runde in den Räumen der ehemaligen Gaststätte "Bergkrug", wo die SPD-Abteilung Schwiegerhausen die Gäste mit Salaten und Würstchen bewirtete.

Rundgang Neu 1
Besichtigung des Sportplatzes
Rundgang Neu 2
Der neu angelegte Spielplatz wird von Kindern und den Schwiegershäuser Flüchtlingsfamilien rege genutzt

Vorherige Meldung: SPD-Mitglieder führten Arbeitseinsatz am Wilhelmsbrunnen durch

Nächste Meldung: Unsere Ortsbürgermeisterkandidatin für Schwiegershausen

Alle Meldungen

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.